Das Bodenseeschifferpatent

 

Für den Bodensee ist das Bodenseeschifferpatent nötig

 

Eine Besonderheit ist das Bodenseeschifferpatent.  Die 3 Anrainer des Bodensees Deutschland, Österreich und Schweiz  haben sich in der Verordnung über die Schifffahrt auf dem Bodensee für ein Patent entschieden. In Deutschland nennt es sich Bodenseeschifferpatent, in der Schweiz Schifferpatent und in Österreich Schifferpatent für den Bodensee.

In der Verordnung ist die Patentpflicht festgelegt:

für Segelboote mit mehr als 12 m2 Segelfläche und

für Wasserfahrzeuge mit Maschinenantrieb ( Segelboot oder Motorboot ) von mehr als 4,4 kW.

Selbst Gäste mit einem entsprechenden Sportbootführerschein müssen für den Bodensee ein sogenanntes Ferienpatent beantragen. Für das Ferienpatent gilt, dass es nur einmal pro Jahr für den Zeitraum von einem Monat beantragbar ist.

Gerade für künftige Boots-Wassersportler eröffnet der Erwerb des Bodenseeschifferpatents einen besonders preisgünstigen Zugang zu unterschiedlichen Segelscheinen. Auf Antrag lässt sich nämlich das Bodenseeschifferpatent, sogar ohne weitere Prüfungen ( die ja immer wieder mit Aufwendungen und Kosten verbunden sind ), umschreiben auf den amtlichen Sportbootführerschein ( Binnen ). So gesehen sollte man mit dem Hobby Segeln am besten in einer Segelschule am Bodensee starten.

Das Schifferpatent Bodensee wird in 4 verschiedene Kategorien unterteilt:

  • Kategorie A   :  Fahrzeuge mit Maschinenantrieb über 4,4 kW , das sind 6 PS
  • Kategorie B   :  Fahrgastschiffe
  • Kategorie C   :  Güterschiffe und schwimmende Geräte mit eigenem Antrieb
  • Kategorie D   :  Segelfahrzeuge mit einer Segelfläche über 12 m²

Das bedeutet, dass man das Bodenseeschifferpatent der Kategorie A und D braucht, um ein Segelboot mit mehr als 12 m2 Segelfäche und mehr als 4,4 kW Motorleistung bewegen will.

Um die Strecke des Hochrheins ( von Stein am Rhein bis Schaffhausen ) befahren zu dürfen, braucht man noch das Bodenseeschifferpatent der Kategorie H .

Vorraussetzung für den Erwerb des Bodenseeschifferpatents vom Alter her sind für die Kategorie D  14 Jahre und für die Kategorie A 18 Jahre. Ein ärztliches Zeugnis für die Prüfungsanmeldung ist dann auch noch nötig.

Die Prüfung ist in einen theoretischen Teil ( Multiple choice Test aus dem Fragenkatalog, siehe dazu die Bücher ) und einen praktischen Teil mit praktische Segelprüfung bzw. mit praktische Motorbootprüfung.

Die theoretische Prüfung  zum Bodenseeschifferpatent in Deutschland findet  vor dem Prüfungsauschuss ( Schifffahrtsamt ) der Landratsämter Konstanz, Friedrichshafen oder Lindau statt.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 11.12.2018 um 21:32 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm  

8 Antworten auf Das Bodenseeschifferpatent

  • Hallo,
    welche Kosten und welcher zeitliche Aufwand kommen auf mich zu wenn ich im Besitz eines Sportbootführerscheins (Binnen) bin und das Bodenseeschifferpatent machen möchte? 
    Vielen Dank für die Antwort!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Markus Schupp

  • Hallo Markus,
    auf dem Bodensee ist das Bodenseeschifferpatent A + D vorgeschrieben:
    Patent A: Patent für Motorboote über 4,4 kW.
    Patent D: Patent für Segelboote über 12 m² Segelfläche
    Die Prüfung für das Bodenseeschifferpatent umfasst eine theoretische und praktische Prüfung unter Segel sowie unter Motor. Für SBF-Binnen-Schein Inhaber besteht jedoch die Möglichkeit, die praktischen Prüfungen vollständig anerkennen zu lassen. So ist nur noch eine theoretische Zusatzprüfung notwendig. Frage mal in Konstanz nach bei der Behörde.

  • Mehr eine Frage: Kann ich als in der CH lebender Deutscher in D (z. B. Konstanz) das Bodenseeschifferpatent machen und wird das dann in der CH anerkannt?

    Danke
    Michael Wottrich

  • Hallo Michael,
    in welchem Kanton leben Sie?
    Wenn Sie in die Schweiz gehen um hier zu leben und zu arbeiten, verändert sich die Lage deutlich:
    Bleiben Sie weniger als 12 Monate in der Schweiz, können Sie Ihre Führerscheine in aller Regel behalten und benutzen. Nach der Frist von 12 Monaten müssen Sie Ihren nationalen Führerschein in einen schweizerischen Führerausweis umtauschen.

    bav.admin.ch

  • Hallo!

    Ich bin u.a. im Besitz des SBF Binnen (Segel+Motor) und des SBF See. Ist es richtig, daß mir beim Bodenseeschifferpatent (Kategorie A+D) die komplette Praxis plus Teile der Theorie erlassen werden?

    Wie ist das beim Hochrheinpatent (Kategorie H)? Wird auch dort ein Erlaß gewährt oder muß ich dafür sowohl die praktische als auch die theoretische Prüfung ablegen?

    Viele Grüße und danke im voraus
    Micha

  • geht es nur um die Ferien? da gäbe es ein Urlaubspatent
    Sportbootführerschein Binnen unter Motor, Sportbootführerschein See, Sportbootführerschein Binnen unter Segel
    und Sportküstenschifferschein
    können für einen Zeitraum von 30 zusammenhängenden Tagen pro Jahr für die Kategorien A (Motor) und D (Segel) für den Bodensee anerkannt werden.

    1. Sportbootführerschein Binnen unter Segel
    2. Sportküstenschifferschein
    sind von der praktischen Segelprüfung zum Bodenseeschifferpatent = Kategorie D sowie den Segelfragen in der Theorieprüfung (Kategorie D) befreit!

    1. Sportbootführerschein Binnen unter Motor
    2. Sportküstenschifferschein
    von der praktischen Motorbootprüfung (Kategorie A) befreit, aber die Theorieprüfung für die Kategorie A (Motor)
    vom Bodenseeschifferpatent muss geprüft werden.

    am besten direkt beim lrakn.de direkt nachfragen!

  • Hallo!

    Vielen Dank für die Antwort!

    Nein es geht mir generell um die Prüfung zum Bodenseeschifferpatent und die Prüfungsteile, die mir erlassen werden. Insbesondere um die Praxis für den Hochrhein (Kategorie H). Wird mir auch bei der Katagorie H die praktische Prüfung erlassen, da ich SBF-See und SBF-Binnen (Motor und Segel) habe?

    VG
    Micha

  • Hallo Micha,
    Für die Hochrhein-Strecke (Strecke zwischen Stein am Rhein und Schaffhausen) braucht man ein gesondertes Schifferpatent = Hochrheinpatent.
    Leider wird für diese Strecke kein Ferienpatent erteilt.
    Und, für das Hochrheinpatent wird meines Wissens kein anderer Befähigungsnachweis anerkannt.
    Allerdings braucht es als Voraussetzung Bodenseeschifferpatent der Kategorie A (Motor) für Kurs und Prüfung.
    Die 17 Zusatzfragen zum Hochrhein kann man vorab dann auch separat ablegen (Theorie)
    Praxis meist ein Tag vor dem Prüfungstermin.
    Hochrhein ist halt ein eine anspruchsvolle Wasserstrecke 😉

Schreibe einen Kommentar